Programm & Online-Anmeldung

Sprach- und Kulturwissenschaften

08:00 - 09:00 Uhr / WWU

Studienfachberatung Deutsch/Germanistik

In einer persönlichen online-Sprechstunde können Sie Fragen zum Studium der Fächer Deutsch/Germanistik stellen.

Anke Jarling, M.A. (Studienbüro)

Es sind keine Anmeldungen mehr möglich.

Stand der Anmeldungen:

0%

08:15 - 09:45 Uhr / WWU

Sprachkurs "Modernes Chinesisch I"

Am Hochschultag sind interessierte Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen, an der Lehrveranstaltung "Modernes Chinesisch I" teilzunehmen.

Dr. Yu Hong

Es sind keine Anmeldungen mehr möglich.

Stand der Anmeldungen:

2%

08:15 - 09:45 Uhr / WWU

Einführung in die spanische Sprachwissenschaft

Ziel dieses Kurses ist es, den Studierenden des Faches Spanisch einen Einstieg in sprachwissenschaftliche, d. h. wichtige sprachhistorische, aber auch deskriptive Fragestellungen zu geben. Gleichzeitig soll eine Reihe von Grundbegriffen der allgemeinen Sprachwissenschaft besprochen werden.

PD Dr. Andreas Blum

Es sind keine Anmeldungen mehr möglich.

Stand der Anmeldungen:

0%

10:00 - 11:00 Uhr / WWU

Europa in der Praxis: Niederlande-Deutschland-Studien

Diese Sitzung dient als Einführung und setzt den Fokus auf die Bereiche Kommunikation, Medien und Politik. Einblicke in Studienprojekte, Praktika und Berufschancen und allgemeinen Informationen zum Studium machen die Perspektiven des Studiengangs greifbar.

Raphaela Held/Marc Heuer/Dr. André Krause

Stand der Anmeldungen:

0%

10:00 - 11:00 Uhr / WWU

Informationen zum Studienfach Deutsch/Germanistik

Auf dieser Info-Veranstaltung erfahren Sie Spannendes über Inhalte, Aufbau und Möglichkeiten der verschiedenen Studiengänge im Fach Deutsch/Germanistik. Neben der Studienfachberaterin Anke Jarling wird bei dieser Veranstaltung auch die Fachschaft Germanistik für Ihre Fragen offen sein!

Anke Jarling, M.A. (Studienbüro)

Stand der Anmeldungen:

0%

10:05 - 10:50 Uhr / WWU

Skandinavistik? Was ist das?!

Es wird eine Vorstellung des Faches, des Bachelor-Studiengangs und möglicher Berufsprofile vermittelt.

 

 

Birge Hilsmann, M.A.

Stand der Anmeldungen:

0%

10:15 - 11:00 Uhr / Weitere Einrichtungen

Was ist Spiritualität?

Spiritualität ist heute in aller Munde und steht für eine Sehnsucht vieler Menschen: Was verbirgt sich hinter dieser Suche? Der Begriff scheint eine Art Dach zu sein, unter dem man sehr unterschiedliche Vorstellungen, Traditionen und Wirklichkeitsdeutungen unterbringen kann. Das schillernde Wort „Spiritualität“ ist so etwas wie ein Platzhalter geworden für eine sinnerfüllte, glückliche, alternative Lebensform.

Wie verhält sich die christliche Spiritualität zu diesem „Megatrend“? Ist sie auf diesem „Markt“ ein „Anbieter“ unter vielen? Und was kennzeichnet ihren „Markenkern“?

Was lässt sich wertschätzen, wo ist Unterscheidung angesagt? Wie bin ich selber in dieser Zeitsituation spirituell unterwegs? Welcher Geist (spiritus) ist bei Spiritualität eigentlich gemeint – der menschliche Geist in seiner Sehnsucht und/oder der Gottesgeist, der Menschen ergreifen und inspirieren kann?

Prof. P. Dr. Cosmas Hoffmann OSB

Stand der Anmeldungen:

0%

Warning: Division by zero in /var/www/html/util/classes/Output.class.php on line 1080

10:15 - 11:00 Uhr / WWU

Studienfach Spanisch

Hier erfahren Sie, in welchem Rahmen Sie das Fach Spanisch im Bachelor (und anschließend im Master) studieren können, wie das Studium des Spanischen aufgebaut ist und welche Studieninhalte Sie in den Kursen erwarten.

PD Dr. Andreas Blum

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Es sind momentan keine Anmeldungen möglich.

Stand der Anmeldungen:

INF%

10:15 - 11:00 Uhr / WWU

Einführung in die Chinastudien

Was macht die Sinologie aus? Welches Chinesisch-Niveau kann man im Studium erreichen? Welche Berufschancen gibt es? Diese und weitere Fragen zum Studium des Zwei-Fach-Bachelors Chinastudien werden in der Einführung geklärt.

Prof. Dr. Reinhard Emmerich

Stand der Anmeldungen:

0%

10:15 - 11:45 Uhr / WWU

Hegels Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie

 

In seinen Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie – welche er regelmäßig seit 1805 bis zu seinem Tod in 1831 hielt – vertritt Hegel die Auffassung, dass die Geschichte der Philosophie selbst Philosophie sei. Anstatt eine ‚Galerie der Narrheiten‘, die Philosophen aus bloßer Gelehrsamkeit und Neugier besuchen, bildet die Geschichte der Philosophie für Hegel notwendigerweise ein System, welches als empirische Entwicklung der Idee Gegenbild der logischen Philosophie ist. Ziel des Seminars ist in Hegels Verständnis der Geschichte der Philosophie (und der Philosophie selbst) anhand der Nachschriften und Manuskripte der Berliner Vorlesungen zu vertiefen. Wir werden uns hauptsächlich mit der „Einleitung“ beschäftigen, wo der Autor den Begriff der Geschichte der Philosophie bestimmt, die Philosophie von Mythologie und Religion abgrenzt und die notwendigen Perioden ihrer geschichtlichen Entwicklung präsentiert. Insofern aber die Einleitung nur zeigt, was erst in der Geschichte der Philosophie selbst bewiesen werden kann, werden wir auch (so weit wie möglich) einen Blick in den konkreten Inhalt dieser Geschichte – die griechische Philosophie, die Philosophie des Mittelalters und die Philosophie der Neuzeit – werfen.

Alexandra Alván León

Stand der Anmeldungen:

0%

10:15 - 11:45 Uhr / WWU

Die Politische Philosophie Hannah Arendts

Hannah Arendt (1906-1975) ist eine der wirkmächtigsten politischen Denkerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Reflexionen über den Holocaust, über das Wesen von Politik, über menschliches Handeln und Revolutionen bewegen sich zwischen historischer Rekonstruktion, politiktheoretischer Analyse, Moralphilosophie und einer Philosophie des kritischen Urteilens. Wir lesen in diesem Seminar werkübergreifend Ausschnitte aus Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft (1951), Vita activa oder Vom tätigen Leben (1960), Über die Revolution (1962) sowie einzelne Aufsätze, u.a. über Flucht und zivilen Ungehorsam, und verschaffen uns damit Einblicke in ihre häufig provokante und scharfsinnige Art und Weise des Philosophierens.

Alessandro Iorio

Stand der Anmeldungen:

0%

10:15 - 11:45 Uhr / WWU

Kopieren, Fälschen, Plagiieren

Die Fälschung eines Bildes von van Gogh oder Vermeer, von Ausweisen oder Geldscheinen, die Plagiierung wis­senschaftlicher oder literarischer Texte, der Wiederaufbau der Frauenkirche in Dresden, die Bearbeitung oder Rekombination klassischer Aufnahmen der Rock- und Popmusik (edits oder mashups), die Di­gi­talisierung von bildenden Kunstwerken und deren Fälschungssicherung mittels Blockchain-Technologie – all diese Dinge haben zweierlei gemeinsam: Erstens ist ihre Herstellung zuweilen so umstritten, dass sie nicht nur auf Jahre hin­aus Gerichte beschäftigen, sondern zudem kontroverse und emotional geführte Feuille­ton­de­batten anstoßen. Zwei­tens verdanken all diese Dinge ihre Anfertigung der Tätigkeit des Kopierens: eines Aktes der Repro­duk­tion, Imitation oder Replikation eines Originals oder einer Vorlage.

Zwar ermöglichen die Fortschritte der – insbesondere: der digitalen – Reproduktionstechniken das Anfertigen von Kopien in den letzten Jahrzehnten mit immer größerer Perfektion und immer geringerem Aufwand. Kopie­ren ist aber keineswegs eine Erfindung des 20. Jahrhunderts. Womöglich kann man dieser Tätigkeit sogar den Status einer anthropologischen Konstante zusprechen: Jegliches Lernen und alle sozialen Interaktionen setzen Fähigkeiten zur Repräsentation und zur Imitation der Aktivitäten und Vorstellungen anderer voraus. Schon das Kleinkind erlernt grundlegende Verhaltens- und Reaktionsmuster durch das Kopieren des Verhaltens seiner Eltern. Das Erlernen der Schriftsprache in der Schule ist nicht möglich ohne das Einüben der richtigen Schrei­bung von Buchstaben, Wörtern und Sätzen – durch nichts anderes also als durch das Kopieren geeigneter Vor­la­gen. Der freie Zugang zu kulturellen Erzeugnissen und Erfindungen ist deshalb eine grundlegende Voraus­set­zung für die freie geistige Entwicklung menschlicher Individuen.

Vor diesem Hintergrund werden wir uns im Seminar mit der Frage auseinandersetzen, aus welchen Gründen diese unverzichtbare Kulturtätigkeit manchmal moralisch fragwürdig (wie manche Akte des Kopierens), mo­ra­lisch verboten (wie z. B. das Plagiieren) oder auch illegal ist (wie z. B. das Fälschen). Dabei soll nicht die mitt­lerweile unüberschaubare juridische Fachliteratur zu Urheberrecht und Copyright im Mittelpunkt stehen, son­dern primär Texte, die dieses Konflikt­feld aus einer philosophischen Perspektive problematisieren. Hierzu gibt es in jüngerer Vergangenheit eine umfangreiche Debatte (s. für einen Überblick: Hick & Schmücker 2016), die al­lerdings ihre Vorläufer in der Phi­lo­sophiegeschichte hat – so z. B. eine Kontroverse um die Legitimität des Bü­chernachdrucks am Ende des 18. Jahrhunderts, an der sich auch Immanuel Kant (1785) und Johann Gottlieb Fichte (1793) beteiligt haben. Im Seminar werden wir diesen klassischen Positionen aktuelle Texte ver­glei­chend gegenüberstellen.

Martin Hoffmann

Stand der Anmeldungen:

10%

10:15 - 11:45 Uhr / WWU

Theorien der Einbildungskraft

Die Einbildungskraft ist das Vermögen, sich Gegenstände und Situationen vorzustellen, auch wenn sie nicht in der Erfahrung gegeben sind. Ich nehme eine Tasse auf dem Tisch wahr, aber ich kann mir vorstellen, dass die Tasse in der Spülmaschine ist. Ich weiß, wie das Corona-Virus sich verbreitet und stelle ich mir vor, wie der Alltag geändert werden muss (vom Einkaufen bis zum Besuchen von Veranstaltung), damit das Virus sich nicht verbreiten kann. Aufgrund ihrer Beziehung zu möglichen Situationen und Gegenständen spielt die Einbildungskraft eine entscheidende Rolle in epistemischen und praktischen Prozessen: die Mutmaßung, das Gedankenexperiment, die Bildung von Hypothesen, die Handlungsplanung sowie das Einnehmen von Perspektiven, das Versetzen in andere und das kreative Denken beruhen auf der Fähigkeit, sich vorzustellen, was wäre, wenn die vorgestellte Situation der Fall wäre oder wenn eine Person an der Stelle des anderen wäre. So verstanden ermöglicht die Einbildungskraft einen Großteil des menschlichen epistemischen und moralischen Handelns. Aber genau wegen ihrer Beziehung zu dem, was bloß möglich, und deshalb nicht-existierend und fiktional, ist, ist die Einbildungskraft gleichwohl als die Hauptquelle von Fiktionen, epistemischen Fehlern, falschen Vorstellungen und psychischen Devianzen verstanden. Wie kann ein Vermögen so unterschiedliche kognitive Leistungen erbringen? Wie kann man aus nicht-existierenden, fiktionalen Situationen etwas über die aktuelle Welt erfahren bzw. verstehen, wie eine andere Person fühlt oder wie man handeln muss?

Das Seminar geht den Fragen nach der Natur und dem Erkenntnispotential der Einbildungskraft nach. Durch die Lektüre philosophischer Texte von Aristoteles, Proklos, Hobbes, Descartes, Spinoza, Cavendish, Leibniz, Du Châtelet, Hume und Kant, wird das Seminar die Komplexität des Themas entfalten und so die zeitgenössische Debatte über die kognitive und epistemische Funktion der Einbildungskraft einführen.

Lucia Oliveri

Stand der Anmeldungen:

0%

11:00 - 11:45 Uhr / WWU

Offene Fachstudienberatung: Zwei-Fach-Bachelor Chinastudien

Neben der "Einführung in die Chinastudien" besteht am Hochschultag die Möglichkeit der individuellen Fachstudienberatung für alle Fragen rund um das Studium des Zwei-Fach-Bachelor Chinastudien. Gern können Sie an der Beratung in Gruppen mit bis zu 4 Personen teilnehmen.

Alexander Brosch M.A.

11:10 - 11:55 Uhr / WWU

Schnupperkurs Schwedisch

Interessierte erhalten in dieser Veranstaltung einen ersten Eindruck der schwedischen Sprache und des Schwedisch-Unterrichts im Rahmen des Bachelorstudiengangs Skandinavistik.

 

 

 

 

 

Birge Hilsmann, M.A.

Stand der Anmeldungen:

0%

11:15 - 12:00 Uhr / Weitere Einrichtungen

Fünf gute Gründe, Theologie fürs Lehramt zu studieren

Was kann man mit einem Theologiestudium anfangen? Drei von fünf Theologiestudierenden haben das Ziel, Religionslehrer*in zu werden. Ist das eine gute Idee? Der Dozent, selbst Religionslehrer an einem Berufskolleg findet: auf jeden Fall! Warum? Dafür gibt es (mindestens) fünf gute Gründe. Die erfahren Sie in der Veranstaltung …

Dr. Christian Uhrig

Stand der Anmeldungen:

0%

11:30 - 12:00 Uhr / 12:00 - 12:30 Uhr / 12:30 - 13:00 Uhr / 13:00 - 13:30 Uhr / 13:30 - 14:00 Uhr

Fachschaftsberatung zu den Chinastudien

Die Fachschaft Sinologie beantwortet gern alle Fragen zum Studienalltag am Institut für Sinologie und Ostasienkunde.

Fachschaft Sinologie

Stand der Anmeldungen:

0%

12:00 - 13:00 Uhr / WWU

Informationen zum Studienfach Deutsch/Germanistik

Auf dieser Info-Veranstaltung erfahren Sie Spannendes über Inhalte, Aufbau und Möglichkeiten der verschiedenen Studiengänge im Fach Deutsch/Germanistik. Neben der Studienfachberaterin Anke Jarling wird bei dieser Veranstaltung auch die Fachschaft Germanistik für Ihre Fragen offen sein!

Anke Jarling, M.A. (Studienbüro)

Stand der Anmeldungen:

0%

12:10 - 12:50 Uhr / WWU

Schnupperkurs Norwegisch

In dieser Veranstaltung erhalten Interessierte einen ersten Eindruck von der norwegischen Sprache und vom Norwegisch-Unterricht im Rahmen des Bachelorstudiengangs Skandinavistik.

 

 

 

Magnus Enxing, M.A.

Stand der Anmeldungen:

0%

12:15 - 13:45 Uhr / WWU

Geschichte der Philosophie 1 (Antike und Mittelalter)

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine Vorlesung über die Philosophie der Antike und des Mittelalters.

Prof. Walter Mesch

Stand der Anmeldungen:

0%

12:15 - 13:45 Uhr / WWU

Vorlesung Geschichte 2: Einführung in die Geschichte islamisch geprägter Regionen

DIe Vorlesung richtet sich an Bachelorstudierende des 3. Fachsemesters. Sie behandelt politische und kulturelle Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten vom 13. bis zum 20. Jahrhundert.

Prof. Dr. Syrinx von Hees/Dr. Monika Springberg

Stand der Anmeldungen:

0%

12:15 - 13:00 Uhr / WWU

Welkom! - Spracherwerb Niederländisch am ZNS

Informationsveranstaltung und Schnupperkurs zum Spracherwerb während des Bachelorstudiengangs Niederlande-Deutschland-Studien.

Dr. Carin Lony

Stand der Anmeldungen:

0%

12:15 - 13:45 Uhr / WWU

Das Englischstudium

Die Veranstaltung zum Englischstudium an der WWU ist zweigeteilt. Im ersten Teil werden grundsätzliche Informationen vermittelt und ein Überblick über die Organisation sowie Ziele und Perspektiven des Studiums gegeben. Im zweiten Teil eröffnen verschiedene Dozierende kurze spannende Einblicke in die inhaltlichen Bereiche. Es werden alle am Institut vertretenen Bereiche vorgestellt: Literatur- und Kulturwissenschaft, Buchwissenschaft, Linguistik und Fachdidaktik.

Silja Fehn/ Fachschaft des Englischen Seminars

Stand der Anmeldungen:

0%

14:00 - 15:00 Uhr / WWU

Info-Café der Fachschaft Anglistik/Amerikanistik

Ihr habt Fragen zum Englisch-Studium und wollt dazu von Studierenden hören? Dann kommt vorbei und quatscht mit uns in gemütlicher Runde! :)

Fachschaft Anglistik/Amerikanistik

Stand der Anmeldungen:

0%

14:15 - 15:45 Uhr / WWU

Schnupperstunde Arabisch

Das Erlernen der arabischen Sprache ist ein zentraler Bestandteil des Studiums. Sie möchten wissen, wie Arabisch am ZIT unterrichtet wird? Dann nehmen Sie an der Schnupperstunde Arabisch teil. Im Anschluss besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Amal Diab-Fischer, M.A.

Stand der Anmeldungen:

0%

14:15 - 15:45 Uhr / WWU

Populärkultur im "langen" 19. Jahrhundert

Dieses Seminar bietet die Möglichkeit zum Reinschnuppern ins Studium der Kultur- und Sozialanthropologie.

**Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine doppelte Lehreinheit. Interessierte können optional auch bis zum Ende der Sitzung (17:45 Uhr) an dem Seminar teilnehmen.**

Seminarbeschreibung:

Das ‚lange‘ 19. Jahrhundert (Eric Hobsbawm) mit seinen Umbrüchen und Entwicklungen veränderte Gesellschaft und Kultur nachhaltig und bis heute. 
In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit Motiven und Phänomenen der Populärkultur der Zeit und untersuchen und betrachten diese in ihrer langen Wirkung aus kulturanthropologischer Sicht. 

Maria Sigl, M.Sc., M.A.

Stand der Anmeldungen:

0%

15:00 - 16:00 Uhr / WWU

Studienfachberatung Deutsch/Germanistik

In einer persönlichen online-Sprechstunde können Sie Fragen zum Studium der Fächer Deutsch/Germanistik stellen.

Anke Jarling, M.A. (Studienbüro)

Stand der Anmeldungen:

0%

16:00 - 17:30 Uhr / WWU

Archäologie - Geschichte - Landschaft: Eine Einführung ins Fach

Die Veranstaltung gibt einen Überblick über das Fach "Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie" und den Studiengang "Archäologie-Geschichte-Landschaft", der an der Universität Münster studiert werden kann.

Dr. Valeska Becker

Stand der Anmeldungen:

0%

16:00 - 17:00 Uhr / WWU

Einführungsveranstaltung Kultur- und Sozialanthropologie

Allgemeine Informationsveranstaltung zum Bachelorstudiengang Kultur- und Sozialanthropologie (Studienaufbau u. -verlauf, Inhalte, Berufsfelder) mit anschließender Fragerunde.

 

Julius Virnyi, M.A.

Stand der Anmeldungen:

0%

16:15 - 17:00 Uhr / WWU

Das Studium der Klassischen Archäologie und Christlichen Archäologie in Münster

Die Veranstaltung informiert über die Fächer Klassische Archäologie und Christliche Archäologie und die Studiengänge mit Beteiligung der Klassischen Archäologie und Christlichen Archäologie.

Dr. Pamela Bonnekoh - Dr. Sophia Nomicos

Stand der Anmeldungen:

0%

16:15 - 17:45 Uhr / WWU

Themen der Theoretischen Philosophie im Philosophieunterricht

Die Theoretische Philosophie hat es aus mehreren Gründen schwer, im Schulunterricht Fuß zu fassen. Erstens besitzt der Philosophieunterricht sowohl in seiner gesellschaftstheoretischen Tradition als auch als Ersatzfach für Religion eher einen Hang zu Themen der Politischen Philosophie und Ethik. Das Gebiet der Metaphysik wird aus dieser Tradition heraus rein religionsphilosophisch verstanden. Zweitens gelten die im Schulunterricht teilweise behandelten Themen aus den Feldern der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie als abstrakt und wenig lebensnah. Drittens sind diese Themen gleichzeitig voraussetzungsreich, insofern sie Grundlagen in der Logik und Argumentationstheorie aber auch Bezüge zu anderen Wissenschaften erfordern. So haben es die Themen der Theoretischen Philosophie im Philosophieunterricht bis heute schwer. Sie sind nur in wenigen Lehrplänen im Land und meist nur im Oberstufenunterricht verankert. Nordrhein-Westfalen stellt hier also eine Besonderheit dar, insofern Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie in der gymnasialen Oberstufe deutlich theoretisch behandelt werden und auch im Mittelstufenunterricht bereits in dieser Deutung anklingen.

In der aktuellen philosophiedidaktischen Diskussion wird hingegen vor dem Hintergrund der gestiegenen Bedeutung von Wissenschaft und Technik, aber auch unter der drohenden Gefahr medialer Irreführung, für eine Stärkung der Anteile Theoretischer Philosophie im Unterricht plädiert.

Im Seminar untersuchen wir theoretische und praktische Ansätze, Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, sowie Logik und Argumentationstheorie, im Unterricht zu behandeln. Ein besonderer Fokus soll dabei auf der Frage liegen, wie die Gegenstände der Theoretischen Philosophie, wie z.B. Wissenschaft, Kausalität, Wissen oder Vernunft, als Konzepte besondere Voraussetzungen für den Unterricht in Theoretischer Philosophie schaffen.

Markus Bohlmann

Stand der Anmeldungen:

0%